Cassiopeia Bühne. Blick aufs Wesentliche Cassiopeia Bühne
Bergisch Gladbacher Str. 499 - 501 • 51067 Köln

Karten-Tel: (0221) 9 37 87 87
Allseitig barrierefreie Zugänge • Zweiteingang über Friedlandstr. 16
Ein Besuch des Cassiopeia Theaters bleibt halt immer eine ungewöhnliche Theatererfahrung. (Kölnische Rundschau, Kultur)
Sie fördern die kulturellen Einrichtungen Ihrer Stadt am besten mit Ihrem Besuch!

Herzlich willkommen!
Aber sicher spielen wir für Sie …

leider nicht im November 2020, trotz unserer Investitionen in ein mit dem Gesundheitsamt abgestimmtes Corona-Hygienekonzept!
Claudia Hann und Udo Mierke unterstützen als Mitglieder der  Theaterkonferenz folgenden Offenen Brief
Köln, 28.10.2020, Hörenswerter / Lesenwerter Beitrag der ARD Kulturkorrespondentin Maria Ossowksi zur Schließung. der Kultureinrichtungen in Deutschland im Monat November
Es reicht: Theater und Konzerthäuser sind sicher!
Unbedingt Lesen oder hören
Lesetext hier: SWR 2: Theater und Konzerthäuser sind sicher!
Podcast hier WDR 5: Morgenecho
Köln, 20.10.2020
Nach Auskunft des Ministeriums für Arbeit Gesundheit und Soziales des Landes NRW, wurde der am 12.10.2020 gegebene Erlass, der die Platzzahlen in den Theatern auf 20% der normalen Kapazität beschränkte, aufgehoben. (Quelle: Löschungshinweis Erlassseite des Ministeriums)
Die Stadt Köln erklärt am 20.10.2020, 15:08 Uhr:
„Die Regelung, dass die zulässige Teilnehmerzahl zusätzlich auf ein Fünftel der normalen Kapazität des Veranstaltungsortes beschränkt wird, gilt nicht mehr.“
(Quelle Pressemeldung der Stadt Köln)



Köln, 14.10.2020
Bitte das Augenmaß nicht verlieren!
Gemeinsame Erklärung der Kölner Theaterkonferenz e.V., der plattform kölner theater e.V. und der Initiative Freies Theater Köln.
Nur wenige Unverbesserliche und Verschwörungstheoretiker*innen leugnen, dass die Corona-Pandemie eine ernsthafte Bedrohung nicht nur für unsere Gesundheit, sondern auch für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt ist. Von daher haben weite Teile der Bevölkerung und insbesondere die Kulturschaffenden mit Verständnis auf behördliche Anordnungen der vergangenen sieben Monate reagiert, wenngleich nicht selten die eigene berufliche Existenz davon betroffen war.
Umso erfreulicher war, dass Stadt und Land eine vorsichtige Öffnung der Kultureinrichtungen insgesamt und vor allem der besonders betroffenen Theater ermöglicht haben. Die Theater haben diesse Öffnung mit eigenen Hygienekonzepten umgesetzt und stets mit größter Verantwortung darauf geachtet, die Gesundheit und die Sicherheit ihres Publikums in keiner Weise zu gefährden.Bis heute ist kein einziger Fall bekannt, dass von einer Kultureinrichtung eine Corona-Infektion ausging. Die NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer lehnt Maßnahmen an Schulen ab, da es dort „kein unkontrolliertes Infektionsgeschehen gibt“. An Theatern gibt es gar kein Infektionsgeschehen, was sicherlich auch damit zusammenhängt, dass es in vielen Theatern, im Unterschied zu den Schulen, Belüftungsanlagen gibt, die mehrmals stündlich für einen Luftaustausch sorgen. Durch diese Maßnahme und durch die kompromisslose Umsetzung weiterer Corona-Schutzmaßnahmen konnten wir nach und nach unser Publikum zurückgewinnen, das sich offensichtlich wohl und sicher in unseren Theaterräumen fühlt - sonst würde es ja auch nicht kommen.
An uns konnte es also nicht liegen, dass die Infektionszahlen in den vergangenen Tagen ein bedenklich hohes Niveau erreicht haben - so dachten wir wenigstens. Und so waren wir sehr erschreckt, am vergangenen Freitag im Amtsblatt der Stadt Köln zu lesen, dass wir nur noch ein Drittel unseres normalen Platzangebots zur Verfügung stellen dürfen und das - trotz des Tragens einer Maske auch während der Aufführungen - der Abstand von 1,5 m einzuhalten sei. Eine offizielle Information hierüber haben wir übrigens bis heute nicht erhalten. Schon allein diese Einschränkung bringt vieler Kolleg*innen erneut an der Rand ihrer Existenz, insbesondere die Träger der freien und privaten Theater.
Aber kaum war der erste Schock überwunden und die ersten Protestbriefe geschrieben, weist jetzt das Land NRW die Kommunen an, die ohnehin schon willkürliche Begrenzung auf ein Drittel der Normalauslastung weiter zu reduzieren „auf 20 % der normalen Kapazität des Veranstaltungsortes“ (Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales vom 12. Okt. 2020).
Wir finden diesen Überbietungswettbewerb zwischen Stadt und Land unerträglich und ohne jedes Augenmaß.
Gerade die Theater tragen in der jetzigen Situation maßgeblich dazu bei, das gesellschaftliche Miteinander aufrecht zu erhalten, setzen wichtige Impulse für eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den sozialen Folgen der Corona-Pandemie und tragen verantwortungsvoll dazu bei, dass unser Publikum die bisherigen Einschränkungen akzeptiert. Und so gefährden Stadt und Land mit ihren neuen Verordnungen weit mehr, als „nur“ die Existenz einzelner Theater.
Wir fordern von Stadt und Land die unverzügliche Rücknahme der neuen Verordnungen, sofern sie Kulturräume betreffen. Wir haben bewiesen, dass wir verantwortlich mit der Situation umgehen können. Und wir fordern von Stadt und Land, auch in kritischen Situationen im Vorfeld die Kommunikation mit uns suchen. Wir kennen die Situation in unseren Häusern besser als Krisenstäbe und Staatssekretäre.
Viel Vertrauensverlust hätte so vermieden werden können.
{short description of image}
Klick für Spieplan-pdf
Bitte beachten sie die teils geänderte Veranstaltungsplanung

Ab sofort Voranmeldung immer erforderlich
Wegen der Corona-Schutz-Verordnung des Landes NRW und den damit verbundenen Infektionsschutzbestimmungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sind im Theater in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Köln umfangreiche Infektionssschutzmaßnahmen getroffen worden. Unter anderem ist die Anzahl der aktuell verfügbaren Sitzplätz erheblich reduziert.
Wir gestalten die Sitzplätze im Theater so, dass Familien zuammen sitzen können.
Wegen der reduzierten Platzzahl des Theaters können reservierte Karten nur noch bis 48 Stunden vor Veranstaltungstermin storniert werden.
Hinweis: Der Bundestag hat mit Beschluss vom 12.6.2020 die Mehrwertsteuer vom 1.7 bis zum Jahresende gesenkt.
Das Cassiopeia Theater ist Landestheatern gleichgestellt und von der Mehrwertsteuer befreit. Da wir auf Beschluss der Finanzbehörden keine Mehrwertsteuer erheben, können wir auch keine Mehrwertsteuer rabattieren!

Aktuelle Aufführungstermine und -zeiten

> Oktober 2020 Kartentelefon: (0221) 9 37 87 87
> Samstag, 31. Oktober 2020, 16:00 Uhr Wiederaufnahme
Kranichmädchen Tsuru, der Junge Jutaro und der Großvater Herr Koshihito  - (C) Cassiopeia TheaterVerlag Mierke Theaterspiel:
Musikmärchen von Claudia Hann nach Hans Chrstian Andersen
gespielt mit Großfiguren
Ensemble: Cassiopeia Theater, Köln
Spiel: Claudia Hann
Regie. Udo Mierke
Dauer: 60 Min.
(ab 6 Jahren) - empfohlen für Erwachsene und Kinder von 6 bis 13 Jahren
Voranmeldung nötig
Telefonische Kartenbestellung ohne Fahrtausweis unter 0221 9 37 87 87
Tageskasse 11 Euro / 9 Euro (Kinder). Vorverkauf im Theater günstiger!
Ab sofort Voranmeldung immer erforderlich
Wegen der Infektionsschutzbestimmungen des Landes NRW zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sind im Theater in Abstimmung mit dem Gsundheitsamt der Stadt Köln umfangreiche Infektionssschutzmaßnahmen getroffen worden. Daher ist die Anzahl der aktuell verfügbaren Sitzplätz erheblich reduziert.
Wir gestalten die Sitzplätze im Theater so, dass Familien zuammen sitzen können.
Wegen der reduzierten Platzzahl des Theaters können reservierte Karten nur noch bis drei Tage vor Veranstaltungstermin storniert werden.

Herzlich wilkommen!
Terminvorschau des Cassiopeia Theaters für November 2020

> November 2020 Kartentelefon: (0221) 9 37 87 87
> Sonntag, 1. November 2020, 18:00 Uhr
Kranichmädchen Tsuru, der Junge Jutaro und der Großvater Herr Koshihito  - (C) Cassiopeia TheaterVerlag Mierke Theaterspiel:
Musikmärchen von Claudia Hann nach Hans Chrstian Andersen
gespielt mit Großfiguren
Ensemble: Cassiopeia Theater, Köln
Spiel: Claudia Hann
Regie. Udo Mierke
Dauer: 60 Min.
(ab 6 Jahren) - empfohlen für Erwachsene und Kinder von 6 bis 13 Jahren
Voranmeldung nötig
Telefonische Kartenbestellung ohne Fahrtausweis unter 0221 9 37 87 87
Tageskasse 11 Euro / 9 Euro (Kinder). Vorverkauf im Theater günstiger!
> Mittwoch, 4. November 2020, 10:00 Uhr
Kranichmädchen Tsuru, der Junge Jutaro und der Großvater Herr Koshihito  - (C) Cassiopeia TheaterVerlag Mierke Theaterspiel:
Musikmärchen von Claudia Hann nach Hans Chrstian Andersen
gespielt mit Großfiguren
Ensemble: Cassiopeia Theater, Köln
Spiel: Claudia Hann
Regie. Udo Mierke
Dauer: 60 Min.
(ab 6 Jahren) - empfohlen für Erwachsene und Kinder von 6 bis 13 Jahren
Voranmeldung nötig
Telefonische Kartenbestellung ohne Fahrtausweis unter 0221 9 37 87 87
Tageskasse 11 Euro / 9 Euro (Kinder). Vorverkauf im Theater günstiger!
> Samstag, 7. November 2020, 16:00 Uhr
Kranichmädchen Tsuru, der Junge Jutaro und der Großvater Herr Koshihito  - (C) Cassiopeia TheaterVerlag Mierke Theaterspiel:
Musikmärchen von Claudia Hann nach Hans Chrstian Andersen
gespielt mit Großfiguren
Ensemble: Cassiopeia Theater, Köln
Spiel: Claudia Hann
Regie. Udo Mierke
Dauer: 60 Min.
(ab 6 Jahren) - empfohlen für Erwachsene und Kinder von 6 bis 13 Jahren
Voranmeldung nötig
Telefonische Kartenbestellung ohne Fahrtausweis unter 0221 9 37 87 87
Tageskasse 11 Euro / 9 Euro (Kinder). Vorverkauf im Theater günstiger!
> Sonntag, 8. November 2020, 15:00 Uhr
Kranichmädchen Tsuru, der Junge Jutaro und der Großvater Herr Koshihito  - (C) Cassiopeia TheaterVerlag Mierke Theaterspiel:
Musikmärchen von Claudia Hann nach Hans Chrstian Andersen
gespielt mit Großfiguren
Ensemble: Cassiopeia Theater, Köln
Spiel: Claudia Hann
Regie. Udo Mierke
Dauer: 60 Min.
(ab 6 Jahren) - empfohlen für Erwachsene und Kinder von 6 bis 13 Jahren
Voranmeldung nötig
Telefonische Kartenbestellung ohne Fahrtausweis unter 0221 9 37 87 87
Tageskasse 11 Euro / 9 Euro (Kinder). Vorverkauf im Theater günstiger!
> Sanstag, 14. November 2020, 16:00 Uhr
Die chinesische Nachtigall, Der Hofdiener berichtet dem Kaiser von China - (C) Cassiopeia TheaterVerlag Mierke Theaterspiel:
Musikmärchen von Claudia Hann
gespielt mit Großfiguren nach Hans Christian Andersen
Ensemble: Cassiopeia Theater, Köln
Spiel: Claudia Hann
Regie: Anette Feldner.-Steinmann / Udo Mierke
Dauer: 55 Min.
(ab 5 Jahren) - empfohlen für Erwachsene und Kinder von 6 bis 13 Jahren
Voranmeldung nötig
Telefonische Kartenbestellung ohne Fahrtausweis unter 0221 9 37 87 87
Tageskasse 11 Euro / 9 Euro (Kinder). Vorverkauf im Theater günstiger!
> Sonntag, 15. November 2020, 18:00 Uhr
Die chinesische Nachtigall, Der Hofdiener berichtet dem Kaiser von China - (C) Cassiopeia TheaterVerlag Mierke Theaterspiel:
Musikmärchen von Claudia Hann
gespielt mit Großfiguren nach Hans Christian Andersen
Ensemble: Cassiopeia Theater, Köln
Spiel: Claudia Hann
Regie: Anette Feldner.-Steinmann / Udo Mierke
Dauer: 55 Min.
(ab 5 Jahren) - empfohlen für Erwachsene und Kinder von 6 bis 13 Jahren
Voranmeldung nötig
Telefonische Kartenbestellung ohne Fahrtausweis unter 0221 9 37 87 87
Tageskasse 11 Euro / 9 Euro (Kinder). Vorverkauf im Theater günstiger!
> Mittwoch, 18. November 2020, 10:00 Uhr
Die chinesische Nachtigall, Der Hofdiener berichtet dem Kaiser von China - (C) Cassiopeia TheaterVerlag Mierke Theaterspiel:
Musikmärchen von Claudia Hann
gespielt mit Großfiguren nach Hans Christian Andersen
Ensemble: Cassiopeia Theater, Köln
Spiel: Claudia Hann
Regie: Anette Feldner.-Steinmann / Udo Mierke
Dauer: 55 Min.
(ab 5 Jahren) - empfohlen für Erwachsene und Kinder von 6 bis 13 Jahren
Voranmeldung nötig
Telefonische Kartenbestellung ohne Fahrtausweis unter 0221 9 37 87 87
Tageskasse 11 Euro / 9 Euro (Kinder). Vorverkauf im Theater günstiger!
> Samstag, 21. November 2020, 16:00 Uhr
Die chinesische Nachtigall, Der Hofdiener berichtet dem Kaiser von China - (C) Cassiopeia TheaterVerlag Mierke Theaterspiel:
Musikmärchen von Claudia Hann
gespielt mit Großfiguren nach Hans Christian Andersen
Ensemble: Cassiopeia Theater, Köln
Spiel: Claudia Hann
Regie: Anette Feldner.-Steinmann / Udo Mierke
Dauer: 55 Min.
(ab 5 Jahren) - empfohlen für Erwachsene und Kinder von 6 bis 13 Jahren
Voranmeldung nötig
Telefonische Kartenbestellung ohne Fahrtausweis unter 0221 9 37 87 87
Tageskasse 11 Euro / 9 Euro (Kinder). Vorverkauf im Theater günstiger!
Sonntag, 22. November 2020
>
> Mittwoch, 25. November 2020, 10:00 Uhr
Die chinesische Nachtigall, Der Hofdiener berichtet dem Kaiser von China - (C) Cassiopeia TheaterVerlag Mierke Theaterspiel:
Musikmärchen von Claudia Hann
gespielt mit Großfiguren nach Hans Christian Andersen
Ensemble: Cassiopeia Theater, Köln
Spiel: Claudia Hann
Regie: Anette Feldner.-Steinmann / Udo Mierke
Dauer: 55 Min.
(ab 5 Jahren) - empfohlen für Erwachsene und Kinder von 6 bis 13 Jahren
Voranmeldung nötig
Telefonische Kartenbestellung ohne Fahrtausweis unter 0221 9 37 87 87
Tageskasse 11 Euro / 9 Euro (Kinder). Vorverkauf im Theater günstiger!
> Samstag, 28. November 2020, 16:00 Uhr
Kleiner Drache, wünsch dir was! - (C) Cassiopeia TheaterVerlag Mierke Theaterspiel:
Musikmärchen von Claudia Hann
gespielt mit Großfiguren
Ensemble: Cassiopeia Theater, Köln
Spiel: Claudia Hann
Regie. Udo Mierke
Dauer: 60 Min.
(ab 3 Jahren) - empfohlen für Erwachsene und Kinder von 4 bis 8 Jahren
Voranmeldung nötig
Telefonische Kartenbestellung ohne Fahrtausweis unter 0221 9 37 87 87
Tageskasse 11 Euro / 9 Euro (Kinder). Vorverkauf im Theater günstiger!